Workshops & Webinare



Einführung in das Entwicklungstrauma

Bei der Entstehung und Fixierung der Charakter Strukturen spielen Entwicklungs­traumata eine entscheidende Rolle. Frühe Entwicklungstraumata entstehen z.B. durch längere Trennung von den Eltern, emotionale Vernachlässigung bzw. Unterdrückung oder eine unsichere Bindung bzw. fehlende Unterstützung. Später z.B. durch ungesunde Allianzen zwischen einem Elternteil und dem Kind oder Erfahrungen, bei denen das Schulkind aus Gruppen ausgegrenzt bzw. permanent beschämt wurde.

04. - 06. Februar 2022 im ZIST, Penzberg

 

Download
Entwicklungstrauma Workshop
Einführung in die Arbeit mit Entwicklung
Adobe Acrobat Dokument 39.8 KB


Kontakt und Bindungsfähigkeit

Die Fähigkeit zur Kontakt- und Bindungsfähigkeit ist wesentlich für das Schließen von Freundschaften oder den Aufbau einer intimen Partnerschaft.

Eine besonders wichtige Rolle spielt diese Fähigkeit darüber hinaus auch bei der Überwindung und Heilung interpersonaler traumatischer Erfahrungen. Trauma verletzt unser Vertrauen und unser Gefühl der Sicherheit in Bezug auf alle Personen – dann ziehen wir uns meist emotional und körperlich zurück.

 

Die Fähigkeit, bewusst und offen Kontakte einzugehen ist eine wichtige Ressource, um neue Beziehungserfahrungen zu machen und alte Verletzungen zu überwinden. Sie ist deshalb ein wesentlicher Faktor somatischer Resilienz!

 

02.-03. April 2022  in der Mohr-Villa, München Freimann

Download
Workshop Beschreibung
sowie Preise, Seminarzeiten und Unterkünfte
Bindung und Kontaktfähigkeit 4-22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.9 KB
Download
Anmeldeformular
Anmeldung Bindung 04-22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.0 KB


Bindung und die Entwicklung von Narzissmus

Leben wir in einem postmodernen Zeitalter des Narzissmus und der Selbstbezo­genheit? Viele würden diese Frage wohl bejahen. In den Medien werden wir Zeugen von immer neuen Realityshows, in denen Kör­perkult und Selbstoptimierung zelebriert werden. Parallel dazu hat die neue Ideologie des Individualismus in unser Denken Einzug gehalten und propagiert Leistungsbereitschaft, Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung um jeden Preis.

 

Die Folgen sind ein progressiver Verlust an Bindung und Beziehungsfähigkeit, an wahrer Freundschaft und Familienzusammenhalt. Wir werden verstärkt mit inne­ren Gefühlen der Leere, Sinnlosigkeit und Einsamkeit konfrontiert und suchen den Ausweg über Ersatzbefriedigungen wie z.B. obsessives Konsumverhalten. 

08.- 10. Juli  im ZIST, Penzberg

 

Download
Workshop Beschreibung
Bindung und Narzissmus ZIST 07-22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 252.8 KB


Grenzen in der sozialen Interaktion

 

Die Fähigkeit zur Abgrenzung ist ein besonders vielschichtiges und oft auch konflikthaltiges Thema in unserem Leben. Sie beeinflusst maßgeblich unsere sozialen Interaktionen, im beruflichen Kontext wie auch in intimen Partnerschaften.

 

Eine besonders wichtige Rolle spielt die Wiederherstellung unserer persönlichen Grenzen auch bei der Überwindung und Heilung traumatischer Erfahrungen, denn: jede traumatische Erfahrung verletzt unsere Grenzen auf allen Ebenen, emotional, körperlich wie auch existenziell. ....

15. und 16. Oktober im Freitänzer in München

Download
Workshop Beschreibung
sowie Preise, Seminarzeiten und Hotels
Grenzen in der soz. Interaktion 10-22.pd
Adobe Acrobat Dokument 54.9 KB
Download
Anmeldeformular
Anmeldung Grenzen 10-22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.1 KB


Pubertät - für Absolventen des Bodynamic Foundation Trainings

Bodynamic und die Teenagerjahre – wie unser einzigartiger, unverwechselbarer Charakter geformt wird

 

Während dieses dreitägigen Workshops beschäftigen wir uns mit der Zeit der Pubertät, dem Alter zwischen 11 und 19 Jahren, der längsten und auch der ab­schließenden Phase unserer Persönlich­keitsentwicklung.

 

Wir wollen uns genauer anschauen, welche Herausforderungen uns in dieser Zeit der aufregenden Veränderungen aber auch allgemeiner Verunsicherung begeg­nen. Dieses Wissen sowie die unmittelbare persönliche Erfahrung sind die Vor­aus­­setzung, um mit Teenagern und jungen Er­wach­senen und „typischen Teen­ager­­problemen“ wie oppo­sitio­nel­lem und aggressivem Verhalten, Substanzien­missbrauch und Ge­schlechts- und Identitätsthemen arbeiten zu können.

 

Eine wichtige Rolle spielen dabei „Schlüsselentscheidungen” in diesem Alter, also Entscheidungen, die wir in Bezug auf für uns besonders wichtige (Lebens-) Themen treffen. Diese Ent­schei­dungen „prägen“ unseren bis dahin noch form­baren Charakter auf besonde­re Weise und legen uns damit auf vielfältige Weise in Bezug auf unser späteres Leben fest.

 

04. - 07. Mai 2023 im Freitänzer, München

 

Download
Bodynamic und die Teenager Jahre
Workshop Beschreibung
Pubertät - Mai 2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.1 KB